DAS PROJEKT

TTT – fast wie Dynamit

Nein, mit Dynamit hat TTT nix zu tun. Vielmehr mit Tom. Tom Flax. Ist aber genauso faszinierend. TTT bedeutet: Toms Traum von „Tokio 2020“. Nicht mehr, nicht weniger. Tokio, eine Weltstadt. Und: Veranstalter der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2020. Und genau dorthin will das Tennis-Ass vom Rollstuhlclub Vorarlberg Thomas "Tom" Flax.

Vom Amateur zum Fast-Profi

Und diesem Ziel ordnet er alles unter: Familie, Freunde, Beruf. Im Marketingbüro der Vorarlberger Nachrichten arbeitet Tom deshalb nur noch wenige Stunden in der Woche. Wichtiger ist jetzt der Sport. Aktuell ist der Dornbirner unter den Top 70 der ITF-Weltrangliste. Die Hürde, um nach Tokio zu kommen: die Top 40. Dass sich dadurch nicht nur der Trainingsaufwand vergrößert, sondern auch der finanzielle, ist ihm bewusst. Um seinen Traum zu stemmen, lässt sich er sich einiges einfallen: Zur Finanzierung eines maßgeschneiderten Tennisrollstuhls hat Flax ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen, dass in den Vorarlberger Medien groß inszeniert wurde. Auch deshalb konnte dieser erste Meilenstein erfolgreich im Dezember 2019 erreicht werden. Jetzt berichtet Tom seinen Unterstützern und Fans laufend von seiner harten Arbeit am großen Traum - reinschauen lohnt sich auf jeden Fall...

 Toms Traum: "Tokio 2020" - Mit Crowdfunding zum neuen Sportrollstuhl


DIE PERSON

Das härteste Match

Am 20. Juli 2007 ist Tom mit seinem Mountainbike unterwegs. „Eine kleine Runde ins Ebnit, meine Hausstrecke“, erinnert er sich. Dann: in einer Linkskurve ein geparktes Auto. Ein Ausweichmanöver, ein Flug durch die Luft, der in einem harten Aufprall endet. Das dramatische Ergebnis: Trotz Operation bleibt Thomas von der Brust abwärts querschnittgelähmt.

Der Sport – Toms Konstante

Der Tennissport ist eine fixe Konstante im Leben des heute 35-Jährigen. Die ersten Bälle schlug Tom bereits als kleiner Bub mit sechs Jahren über das Netz. Heute gehört der Kämpfer zur erweiterten Weltspitze im Rollstuhltennis und ist Teil der Nationalmannschaft. „Soweit hätte ich es als Fußgänger wohl nie geschafft“, ist er überzeugt. Mitleid mit sich selbst klingt anders.

Die Familie - Toms Anker

Dennoch wird Thomas ihn nie vergessen, den Weg zurück ins Leben. "Das erste Jahr hatte viele tiefe Täler und irgendwann führten neue Ziele zu schlichtweg unvergesslichen Erfolgserlebnissen", erzählt er. Dank unerschütterlichem Zusammenhalt, der uneingeschränkten Unterstützung seiner Familie, einer Vielzahl von wertvollen Weggefährten und Freundin Lena - die er bei einem Turnier in Italien kennen lernt - wurde die Ziele immer Größer...


DIE FINANZIERUNG

Pure Emotionen für Sponsoren

„Die Vision ein Teil von paralympischen Spielen zu sein begleitet mich, seit ich im Rollstuhl sitze“, erzählt Tom. Um diesen Traum zu verwirklichen, ist Tom Flax auf der Suche nach geeigneten Partnern und Sponsoren. „Für die Unterstützung durch den Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg bin ich froh und dankbar“, erklärt er, „aber damit sind bei Weitem noch nicht alle Kosten für diese Mission abgedeckt.“

Individuelle Packages für Sponsoren

„Ich habe einiges zu bieten“, erklärt er selbstbewusst.

"Der neue Sportrollstuhl ist ein echter Blickfang und bietet eine höchst interessante Werbeplattform. Aus meiner Sicht ideal für ein Vorarlberger Unternehmen, das sich in diesem emotionalen Umfeld durch mich einen begehrten Platz verschaffen möchte. Auch biete ich Vorträge an rund um Ziele & Visionen - nicht nur für Mitarbeiter oder Lehrlinge interessant, sicherlich auch eine gute Key-Note für diverse Workshops."

Jetzt exklusiver Sponsor werden und Teil von etwas Großem sein!

Bankverbindung Rollstuhlclub Vorarlberg
IBAN: AT14 3742 9000 0306 4367
BIC: RVVGAT2B402
Verwendungszweck: Toms Traum